Der Verlag

Elsinor Verlag
Gaupel 30
48653 Coesfeld

Verlagsvertretungen

Achim Kleine

Jageplatz 54

58300 Wetter (Ruhr)

Tel. (0 23 35) 84 48 22

Fax (0 23 35) 7 08 99

vv(at)achimkleine.de

Rudi Deuble

c/o Stroemfeld Verlag

Holzhausenstraße 4

60322 Frankfurt am Main

Tel. (0 69) 95 52 26-22

Fax (0 69) 95 52 26-24

r.deuble(at)me.com

Thilo Kist

Danckelmannstraße 11

14059 Berlin

Tel. (0 30) 325 84 77

Fax (0 30) 321 55 49

T.Kist(at)t-online.de

Aktuelles

 

Wo bekommt man die Bücher?

Sämtliche Titel aus dem Verlagsprogramm von Elsinor und Longinus sind über den regulären Buchhandel und bei zahlreichen Internetbuchhändlern zu beziehen. Die meisten Titel können Buchhändler in der Regel innerhalb eines Tages besorgen; nur bei einigen seltener nachgefragten Backlisttiteln kann die Wartezeit ausnahmsweise etwas länger dauern.

 

Wenn einer bei uns einen guten politischen Witz macht, dann sitzt halb Deutschland auf dem Sofa und nimmt übel. ...

Der Satiriker ist ein gekränkter Idealist: er will die Welt gut haben, sie ist schlecht, und nun rennt er gegen das Schlechte an. ... Vor allem macht der Deutsche einen Fehler: er verwechselt das Dargestellte mit dem Darstellenden. ...

Übertreibt die Satire? Die Satire muß übertreiben und ist ihrem tiefsten Wesen nach ungerecht. Sie bläst die Wahrheit auf, damit sie deutlicher wird, und sie kann gar nicht anders arbeiten als nach dem Bibelwort: Es leiden die Gerechten mit den Ungerechten. ...

Es wehte bei uns im öffentlichen Leben ein reinerer Wind, wenn nicht alle übel nähmen.

So aber schwillt ständischer Dünkel zum Größenwahn an. Der deutsche Satiriker tanzt zwischen Berufsständen, Klassen, Konfessionen und Lokaleinrichtungen einen ständigen Eiertanz. Das ist gewiß recht graziös, aber auf die Dauer etwas ermüdend. Die echte Satire ist blutreinigend: und wer gesundes Blut hat, der hat auch einen reinen Teint.

Was darf die Satire?

Alles.

Kurt Tucholsky (1919)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elsinor Verlag e.K.